fernweh-deutschland fernweh-deutschland

Vogtland und Erzgebirge - Natur und Kultur erleben

Zehn Tage Entspannung in der Natur im Erzgebirge und Vogtland

Der Blick schweift über die weitläufige Seenlandschaft. Es riecht erdig. Das satte Grün beruhigt die Sinne, ein leichter Windhauch streift das Gesicht.

Gestern ein Schloss nach dem anderen, die längste Ziegelbrücke der Welt mit ihren Viadukten, darüber, wie eine Modellbahn, der Zug in Richtung Plauen. Ein Eis im romatischen Greiz genießen vor fürstlich vogtländischem Ambiete. Schlendern, schauen, plaudern – die Zeit vergessen. Eine Reise durch das Vogtland und das Erzgebirge ist auch eine kleine Zeitreise, vom modernen, quirligen Chemnitz zu herrschaftlichen Schlössern und erholsamer Natur.

 


Vogtland und Erzgebirge - Natur und Kultur erleben

Zehn Tage Entspannung in der Natur im Erzgebirge und Vogtland

Der Blick schweift über die weitläufige Seenlandschaft. Es riecht erdig. Das satte Grün beruhigt die Sinne, ein leichter Windhauch streift das Gesicht.

Gestern ein Schloss nach dem anderen, die längste Ziegelbrücke der Welt mit ihren Viadukten, darüber, wie eine Modellbahn, der Zug in Richtung Plauen. Ein Eis im romatischen Greiz genießen vor fürstlich vogtländischem Ambiete. Schlendern, schauen, plaudern – die Zeit vergessen. Eine Reise durch das Vogtland und das Erzgebirge ist auch eine kleine Zeitreise, vom modernen, quirligen Chemnitz zu herrschaftlichen Schlössern und erholsamer Natur.

 

Leistungen Termine Preise

Der Nischl in Chemnitz - Erinnerung an die jüngste Vergangenheit

Ein Ausblick auf einen Teil des Zeulenrodaer Meeres

Bodenständig - Mittagsmahl im Vogtland

Die Göltzschtalbrücke - längste Ziegelbrücke der Welt

Reisebeschreibung

Tag 1: Ankunft in Chemnitz

Chemnitz, zu DDR-Zeit Karl-Marx-Stadt, liegt am Fuße des Erzgebirges. Zu Zeiten der industriellen Revolution galt Chemnitz als Zentrum der Textilindustrie und des Maschinenbaus, daher auch bezeichnet als sächsisches Manchester. Bekannt ist sicher Richard Hartmann. Auch heute sind die Chemnitzer stolz auf die gekonnte Verknüpfung von Zeugen der Vergangenheit mit modernster Architektur. Erkunden Sie die Stadt zu Fuß. Erleben Sie dabei das Ensemble Opernhaus, Theaterplatz mit Petrikirche und Staatliche Kunstsammlungen.
Entdecken Sie im Stadtteil Kaßberg das größte europäische Gründerzeit- und Jugendstilviertel. Das Zentrum Chemnitz' hat sich zu einem lebendigen Mittelpunkt entwickelt. Das älteste Gebäude der Stadt Chemnitz ist der aus dem 12. Jahrhundert stammende Rote Turm als übrig gebliebener Teil der einstigen Stadtbefestigung. Ebenfalls sehenswert ist das ehemalige Benediktinerkloster, welches heute u.a. das Schloßbergmuseum beherbergt. Schloßberg / Museum/ Kirche  - Blick über Schloßteich. Übernachtung in Chemnitz oder naher Umgebung.

Tag 2: Entdeckung Chemnitz

Heute können Sie eines der zahlreichen Museen besuchen. Archäologiemuseum, Kulturkaufhaus Tietz mit Steinernem Wald(der vor 290 Millionen durch Verkieselung entstanden ist), Hier ist das Naturkundemuseum, die Volkshochschule und die Neue sächsische Galerie angesiedelt. Sehenswert sind außerdem das Industriemuseum, welches die industrielle Entwicklung der Region darstellt sowie die Kunstsammlungen. Genießen Sie einfach das Flair dieser dynamischen Stadt, die 2025  europäische Kulturhauptstadt ist. Dazu werden viele Mikroprojekte initiiert. Heute ist Chemnitz eine pulsierende Industriestadt mit vielen Parks und Grünanlagen. Übernachtung wie zuvor in Chemnitz oder naher Umgebung.

Tag 3: Der Weg nach Eibenstock, ca. 70 km

Auf Ihrem Weg sollten Sie unbedingt das vor den Toren der Stadt Chemnitz liegende Wasserschloss Klaffenbach besuchen. Ein weiteres Kleinod auf Ihrem Weg ist Schloss Wildenfels. In Eibenstock angelangt, können Sie den Badegärten (Eintritt optional zu buchen) einen entspannenden Besuch abstatten. Eibenstock ist eine ehemalige Chursächsische Freye Bergstadt im Erzgebirge. Nach der Blütezeit des Bergbaus wurde die Stadt für das Tambourieren europaweit bekannt. Mehr dazu erfahren Sie im örtlichen Stickereimuseum. Übernachtung in Eibenstock.

Tag 4: Eibenstock zu Fuß und per Rad entdecken

Ganz in der Nähe Ihres Hotels liegen die Badegärten Eibenstock. Die Badegärten bieten Sauna- und Wellnessvergnügen pur und laden zum Entspannen ein. Des Weiteren lohnt sich eine Wanderung zum Blauethaler Wasserfall. Auch wenn dieser 30 Meter hohe Wasserfall nicht natürlichen Ursprungs ist, ist er der höchste Wasserfall im Erzgebirge und damit eine kleine Attraktion.. Etwas weiter liegen die bizarren Felsen des Teufelsteins. Schöne Wander- und Radwege finden Sie auch rund um die Eibenstocker Talsperre. Übernachtung in Eibenstock.

Tag 5: Die Spitzenstadt Plauen erwartet Sie, ca. 50 km

Plauen ist seit dem 19. Jahrhundert das Zentrum der Spitzenverarbeitung, bekannt als Plauener Spitze. Noch heute wird hier Spitzenware produziert und in die ganze Welt exportiert. Der bekannteste Sohn der Stadt ist e. o. plauen. Im Erich-Ohner-Haus finden Sie seine bekannten Vater-Sohn-Bildgeschichten, die er unter dem Pseudonym e. o. plauen veröffentlichte. Plauen besitzt eine Schaustickerei sowie das Spitzenmuseum. Genießen das historische Flair der Stadt Plauen mit seiner malerische Altstadt und den liebevoll restaurierten historischen Gebäuden. Übernachtung zentrumsnah in Plauen.

Tag 6: Plauen und Umgebung entdecken

Lassen Sie die Seele baumeln und wandern Sie in die Umgebung und entdecken das Vogtland auf Schusters Rappen. In Plauen haben Sie auch die Gelegenheit zu einer Fahrt mit der „Elsterbahn“, welche Reisenden eine traumhafte Naturkulisse im Tal der „weißen Elster“ bietet. Die Elsterbahn verbindet von Nord nach Süd eine Kette von unterschiedlichen Perlen dieser Region, vom thüringischen Gera hinunter ins tschechische Eger/Cheb.  Sehenswert ist die Residenzstadt Greiz. Auf Ihrer Fahrt passieren Sie die Göltzschtalbrücke, 78 Meter hoch und mit insgesamt 594 Metern Länge die längste Ziegelsteinbrücke der Welt. Das Viadukt mit 98 Bögen gilt als Wahrzeichen des Voigtlandes. Eine wahrhaft architektonische Meisterleistung aus den Zeiten der industriellen Revolution. Übernachtung wie zuvor zentrumsnah in Plauen.

Tag 7: Auf nach Zeulenroda-Triebes

Bevor Sie nach Zeulenroda fahren lohnt sich ein Abstecher Richtung Süden. Auf einem etwa 440 m hohem Bergsporn erhebt sich nordöstlich der Stadt Oelsnitz das Schloss Voigtberg. Es beheimatet ein sehenswertes Teppichmuseum. Ein weiterer interessanter Zwischenstopp ist die Drachenhöhle in Syrau. Die Drachenhöhle Syrau ist die einzige Schauhöhle Sachsens mit einzigartigen Tropfstein- und Sinterbildungen, unterirdischen Seen und faszinierendem Höhlenpanorama. Die Talsperre Zeilenroda und die Weidatalsperre bilden das „Zeulenrodaer Meer“. Die Region bietet viele Möglichkeiten für Naturaktivitäten, sei es wandern, Rad fahren oder mit dem Kajak unterwegs sein. Es können kurze und längere Wanderungen unternommen werden. Der Rundwanderweg(Talsperrenweg) mit 45km ist als "Qualitätsweg Wanderbares Deutschland" ausgewiesen. Er führt direkt am Ufer der beiden Talsperren durch die wald- und wasserreiche Umgebung im Weidatal. Übernachtung in Zeulenroda.

Tag 8: Natur oder Kultur - Genießen Sie Zeulenroda-Triebes

Genießen Sie einen ganzen Tag lang die Natur um das Zeulenrodaer Meer. Drei Strandbäder laden zum Baden ein. Im Ort Zeulenroda fällt besonders das sehenswerte Rathaus im klassizistischen Stil sowie die Dreieinigkeitskirche und die Kreuzkirche auf. Des Weiteren gibt das städtische Museum einen Einblick in die Stadtgeschichte und der Legende vom "Karpfenpfeifer". Und wer hawaiianisches Flair erleben möchte, dem sei der Besuch der "Waikiki" Badewelt empfohlen.

Ein lohnender Tagesausflug ist die Göltschtalbrücke, ein architektonische Meisterwerk. Mit ihren Bögen aus Ziegelsteinen ist sie die längste Ziegelsteinbrücke der Welt. Gleich nebenan können Sie die Burg Mylau entdecken. Burg Mylau ist eine eindrucksvolle, mittelalterliche Burganlage, die fast vollständig erhalten ist. Im Innern finden Sie das kulturhistorische Museum. Die kleine Stadt Greiz bietet Ihnen gleich zwei Schlösser und ein Sommerpalais. Der fürstliche Park lädt zu einem ausgedehnten Spaziergang ein. Übernachtung in Zeulenroda.

Tag 9: Es geht in Richtung Chemnitz, ca. 100 km

Auf Ihrer weiteren Fahrt zurück nach Chemnitz können Sie noch vier Schlösser bewundern: das spätgotische Schloss Glauchau(Forder- und Hinterglauchau), das "Filmschloss" Waldenburg mit dem Grünefelder Park, einem berühmtem englischen Landschaftsgarten und das Barockschloss Wolkenburg. Am Abend können Sie noch einmal durch Chemnitz bummeln, eines der vielen kulturellen Angebote  nutzen oder sich kulturellen verwöhnen lassen. Übernachtung in Chemnitz oder naher Umgebung.

Tag 10: Abschied und Heimreise

Heute endet Ihre Entdeckungsreise durch das Erzgebirges und das Vogtland. Genießen Sie noch einmal ein Einkaufserlebnis in der Innenstadt Chemnitz. Sollte Sie noch Zeit und Muße für ein weiteres Highlight der sächsischen Geschichte haben, empfehlen wir Ihnen den Besuch des Barockenseblems Schloß- und Park Lichtenwalde oder des Jagdschlosses von August dem Starken in Augustusburg.

Unsere Leistungen
An-Abreise: Eingenanreise bis/ab Chemnitz
  • 9x Übernachtungen in ausgewählten Hotels
  • 9x Frühstück
  • Radleihe Lichtenwalde
  • Kosten für Parkplätze am Hotel
  • ausführliche Reiseunterlagen
  • CO2-Kompensation mit atmosfair
 

Reisezeit und Preise

01. Jan - 01. Jan 1970 Dauer 1 Tage


Alle Termine und Preise

Veranstalter: WIR.Reisen eG

Weitere Informationen

Wir haben für Sie Hotels mit dem bestimmten Etwas ausgesucht. Wichtig war uns, dass die Hotels möglichst nachhaltig und ökologisch verantwortlich geführt werden. Alle Doppelzimer verfügen über Dusche und WC. Das leckere Frühstück ist in Ihrem Reisepreis inbegriffen.

Zubuchbare Leistungen

Eintritt Badegärten Eigenstock Verlängerungsnacht Gera  

Der Nischl in Chemnitz - Erinnerung an die jüngste Vergangenheit

Ein Ausblick auf einen Teil des Zeulenrodaer Meeres

Bodenständig - Mittagsmahl im Vogtland

Die Göltzschtalbrücke - längste Ziegelbrücke der Welt